Sonntag, 2. April 2017

ZEITVERTREIB

01.04.2017

Florian

Das Wetter ist derzeit sehr wechselhaft. Wir sitzen in der Mitte eines Tiefs und der Wind dreht von Südost, über Nordost, Nord nach Nordwest. Jede Nacht viele Squalls - Fenster auf/Fenster zu - dafür aber auch viel Wasser für unsere Tanks.


Wasser ist hier aber kein Problem. Maupiti hat ein modernes Trinkwassersystem. Brunnen entlang der Straße mit Zifferneingabe und Kartenabbuchungssystem. Man hält die Karte an das Gerät, tippt eine Nummer ein und das Wasser fließt. So die Theorie. In Praxi funktioniert die tolle Elektronik nicht und daher sind alles Brunnen offen und man bekommt überall kostenlos Wasser. Bei Neuanschaffungen sind die Polynesier gut, bei der Wartung der Anschaffungen jedoch denkbar schlecht - oft und oft haben wir dies hier gesehen.


Kein Wetter also, um an eine Weiterfahrt zu denken. Uns wird aber sicher nicht langweilig. Wir suchen Schnecken (und werden auch halbwegs fündig).


Auch suchen wir im Dschungel nach Früchten. Dabei erklimmen Helmut und ich auf einem unmarkierten Wanderweg einen Gipfel der Insel - prächtiger Ausblick!



Am (ebenso abenteuerlichen) Rückweg (womöglich wars dann doch kein Weg sondern nur Dickicht, durch das wir uns mühsam durchgekämpft haben) finden wir Bananen, Limonen und Mangos liegen auch viele am Boden.




Kommentare:

  1. Marianne Grädel3. April 2017 um 08:26

    Super schöne Bilder, danke!

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe den Eindruck, daß das Dinghi ziemlich tief im Wasser liegt auf dem letzten Bild, wohl wegen der Früchte, oder täuscht das? Also bei reifen Mangos würde ich es zum U-Boot machen, fürchte ich.

    Eine schöne Woche aus dem frühlingshaften FRA!
    Rudi

    AntwortenLöschen