Freitag, 21. April 2017

BESONDERHEITEN AUF DEM WEG NACH WESTEN

Florian

Die Squalls nehmen ab und damit auch der Wind, er bläst aber noch immer ausreichend wenngleich zu sehr aus Norden. Ich rolle daher die Fock an Steuerbord weg, damit die Genua an Backbord im Wind steht. So sind wir zwar einen Koten langsamer, können aber mit 5 Knoten unseren Kurs halten. Ja unser Kurs: wir haben ein neues Ziel - NIUE. Das liegt am Weg nach Vava´U/Tongan und ist am nächsten - "nur" noch 700 sm. Daher segeln wir nun Kurs 261° (wahr) nach Westen.

Und auf dem Weg dahin werden wir den Breitengrad 167° West überqueren. Wir sind in Lignano auf 13° Ost gestartet - also dann 180° entfernt oder genau gegenüber auf unserer Erde - womit es dann doch sehr wahrscheinlich ist, dass die Erde eine rund ist (wissen werden wir es natürlich erst, wenn wir rundumadum sind).

Und irgendwo solten wir auch die Datumsgrenze überqueren. Dann sind wir nicht 12 Stunden hinter Österreich sondern "verlieren" von einer Sekunde auf die nächste den einen Tag, den wir in den letzten 4 Jahren gewonnen haben und haben den nächsten Tag - und sind dann 12 Stunden vor Österreich oder doch nur 11?) - ich bin schon gespannt. Ob das vor oder erst nach Niue sein wird, wissen wir nicht genau.

Bei uns an Bord ist alles o.k.. Martinas Seekrankheit nimmt langsam ab, es stellt sich Transitbordleben ein - Lesen, Schlafen, Film schauen, Essen zubereiten - jede Bewegung an Bord ist mühsam im rollenden Schiff. Die Nacht auf den 21.04. verläuft problemlos. Der Wind legt wieder zu, dreht östlicher, ich kann die Fock wieder ausrollen und wir sind wieder 6 Knoten schnell unterwegs.

Position 21.04.2017 um 06:00 Uhr, 17°17´S 158°18´W, etmal 134 sm, ESPERANZA ist brav, alles ist o.k.."

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen