Samstag, 29. April 2017

KEINE GESCHENKE

26./27.04.2017

Florian

Bei Überfahrten gibt es nur höchst selten Geschenke, also dass man die Segel einstellt, sich zurücklehnt und wartet, dass man ankommt. Bei langen Überfahrten wie dieser gibt es nie Geschenke.

Der Wind dreht auf Nord und wir bauen die Segel um. Nicht mehr wackeliges Butterfly, sondern ruhigeres Raumschot - der Wind kommt im rechten Winkel und wir segeln schön unter Groß und Genua. Bei Einbruch der Dunkelheit legt sich der Wind und ich baue die Segel wieder ab. Auf einmal liegt die Dirk vor mir (das Seil, das den Baum in der Höhe hält, wenn das Segel nicht gesetzt ist.) - nicht gut. Der Bolzen vom Schäkel, der die Umlenkrolle am Masttop befestigt ist gebrochen. Ich kann aber aus dem Topnant des Spinnakerbaums eine Notdirk basteln, also keine Katastrophe.


Wir motoren in die Nacht und um 00:30 Uhr kommt wieder Wind. Wir sind schon recht nah an Niue, haben es daher nicht eilig und ich setze lediglich die Genua, um nicht in der Nacht anzukommen. So "dümpeln" wir dahin. Um 06:00 Uhr sind wir am Nordspitzel von Niue - stockdunkle, mondlose Nacht - nur nicht zu nah an die Steilküste! Ich halte 1,5 sm Abstand, denn ich weiß nicht, wie exakt die Seekarten hier sind. Bei Tagesanbruch fängt es zu schütten an. Offenbar "Sanitärmaßnahmen" der Einreisbehörden - die ESPERANZA wird eine Stunde heftigst durchgewaschen; dann sind wir blitz, blank sauber.



Um 09:00 Uhr sind wir an der Boje - ankern kann man hier nicht - zu tief. Wir sind angekommen!!


Unsere Überfahrt: 958 sm in 8 Tagen 23 Stunden und 30 Minuten - Schnitt 5,0026 Knoten

Und jetzt muss ich in den Maststop die Dirk neu befestigen.

Aktuelle Position: 19°03´S 169°55´W"

1 Kommentar:

  1. Marianne Grädel1. Mai 2017 um 12:01

    Herzlichen Glückwunsch zur Überfahrt! Und gute Tage in Niue!

    AntwortenLöschen