Freitag, 7. April 2017

ABSCHIEDSGESCHENK

06.04.2017

Florian

Um 7:00 Uhr klopft jemand an unser Schiff und spricht Französisch. Ich packe mein "Morgenfranzösisch" aus und verstehe, dass man gehört habe, wir segeln nach Mopelia und man möchte uns etwas für die dortige Familie mitgeben.


Wir sind gerne dazu bereit und erhalten daraufhin 5 Kartons, 20 Baguettes, 10 Küchenrollen und einen Autoreifen?! (Mopelia hat derzeit 21 Einwohner). Irgendwie werden wir das alles schon hinbringen.


 Als alles verstaut ist, gehen wir auf einen letzten Tauchgang zu den Mantarochen. Die majestätischen Tiere lassen sich zunächst ein wenig bitten, aber dann erscheinen sie doch und bereiten uns ein eindrucksvolles Abschiedsgeschenk. Zum Greifen nahe schwimmen sie an uns heran und schweben über uns hinweg - es ist atemberaubend!

Verhält man sich ruhig und gelassen, dann kommen sie neugierig heran und beäugen einen.


Sie zeigen auch keine Scheu, als ich mit ihnen mitschwimme.


Aber wenn so ein riesiges Tier knapp über einen "hinwegfliegt", schluckt man schon ein wenig.


Als wir unser Abschiedsessen im Dorf einnehmen, wissen alle, dass wir Morgen nach Mopelia segeln. Die Besitzerin des Imbisses wird uns morgen auch noch etwas für ihre Schwester in Mopelia mitgeben und beim Getränkeladen schenkt man uns eine Bananenstaude für unsere Überfahrt nach Mopelia.

Mopelia wir kommen!

p.s.: Wir wissen nicht, wann wir wieder Internetzugang haben, daher gibt es bis auf weiteres lediglich Textbeiträge über unser Satellitentelefon. Die Fotos werden wir später nachreichen.