Donnerstag, 2. November 2017

ÜBERFAHRT AUSTRALIEN 8. TAG - FRUSTRATIONSBEWÄLTIGUNGSTRAINING

Florian

Die Einreiseformalitäten für Australien sind bekanntlich streng. Und offensichtlich gehört auch ein Frustrationsbewältigungstraining dazu. Werden bei uns Fussballfans am Würstelstand bald einmal aggresiv, wenn ihre Mannschaft wieder einmal verloren hat und lassen das dann an unbeteiligten Dritten aus, so will man solche Charaktere schon von vornherein von Australien fern halten. Also muss die Frustrationsfähigkeit bzw. -resistenz geschult und getestet werden, bevor man nach Australien darf. Und diesem Test unterziehen wir uns soeben und zwar wie folgt:
Kaum ist ein wenig Wind sichtbar und ich ziehe die Segel auf, sofort ist er wieder weg - das alte "Karottenproblem" (Karotte vor der Nase - ihr erinnert euch an meinen diesebzüglichen früheren Blog). Daher muss der Motor immer wieder an, denn wir wollen ja vor Samstag in Bundaberg sein. Also motoren wir Stunde um Stunde und kämpfen uns unserem Ziel Meile um Meile näher. Heute Morgen hole ich wieder die Wettervorhersage ein - und siehe da: der Sturm von Sonntag ist weg und erst für Montag oder Dienstag angesagt. Und genau deshalb sind wir bereits am Montag vom Chesterfield Reef abgesegelt, um rechtzeitig vor dem Sturm anzukommen. Also ruhig bleiben, dafür könnten wir es bis Freitag schaffen und zu den normalen Behördenzeiten einklarieren ohne Überstundengebühren.
Wir motoren durch den größten Teil der Nacht und werden immer langsamer - Gegenströmung bis zu 2,5 Knoten; die ESPERANZA quält sich mit nur noch rund drei Knoten voran. Schließlich - zum Beweis, dass ich mit Frustrationen gut umgehen kann und daher nach Australien einreisen darf - stoppe ich den Motor. Freitag ankommen ist gestorben - geht nicht bei dieser Gegenströmung. Ohne Motor treiben wir wieder genau in die Gegenrichtung zurück - mit bis zu 2 Knoten. Egal - irgendwann wird Wind kommen und wir werden die letzten knapp 200 Meilen auch noch schaffen; vor Montag - also sind wir vor dem Sturm sicher (wir wolllen nur hoffen, dass die Windvorhersage diesmal stimmt).
Unsere Position am 02.11.2017, 14:00 Uhr: 22°50´S 155°08´O, Noch 188 sm bis Bundaberg. Es geht uns gut!.

Kommentare:

  1. hallo ihr zwei !
    also sturmprobleme haben wir nicht . ohne Bestellung ist er gekommen und verwüstete mit 140 Stundenkilometer unsere schönen wälder . ein kreuz und quer chaos .
    ich wünsche euch eine schöne und gute überfahrt .
    toi toi toi marlene

    AntwortenLöschen
  2. Es kommt meistens anders als man denkt...Nach allen Prognosen soll der Sturm vor Bundaberg aber erst ab Sonntag-Montag so richtg losgehen. Ich hoffe dass sich das für Euch noch gut ausgeht. Wir halten Euch alle Daumen...Angela & Peter

    AntwortenLöschen