Sonntag, 26. November 2017

CHRISTCHURCH

24.11.2017

Florian

Von Murchison geht´s zunächst spiesgerade nach Süden und dann nach Osten über den Lewis Pass. Ginster verwandelt die Berghänge in gelbe impressionistische Gemälde und die Weite der Täler ist beeindruckend.




Vorbei geht es an Hanmer Springs (einem beliebten Thermalkurort) und dann hinaus in die Agrargebiete vor Christchurch.

Wir durchqueren ein Weingut mit gut 300 Hektar Weingärten  und ewig große Rasenflächen, die besprengt werden - offenbar, um ausreichend Futter für die Rinderzucht zu haben.



Schließlich kommen wir nach Christchurch. Ich fahre ins Stadtzentrum und wir sehen die noch immer vorhandenen Schäden des großen Erdbebens vom 22. Februar 2011, bei dem unter anderem auch der Anglikanische Dom teilweise - der Turm zur Gänze - eingestürzt ist. Viele Flächen im Zentrum sind nun Baustelle oder Freiflächen.





In Lyttelton finden wir gleich neben dem Meer einen Stellplatz für die Nacht und ich werde von meinen beiden Damen mit Fisch an Reis und grünem Spargel verwöhnt, wozu ein leichter Neuseeländischer Pinot Blanc gereicht wird (na solls uns schlecht gehen?)


Von Littleton aus starteten übrigens die Discovery Expedition (1901-1904) von Robert Scott und die Nimrod-Expedition (1907-1909) von Ernest Shackleton in die Antarktis (also zum Südpol).

Kommentare:

  1. Schön, dass es Euch so gut geht, weiter alles Gute für Eure Fahrt. Eure Mutti-Omi

    AntwortenLöschen
  2. Wir trinken nie Überseewein weil wir in Europa so guten haben. Jetzt ist aber der Moment, einen neuseeländischen auf euer Wohl zu trinken! Prost!

    AntwortenLöschen