Dienstag, 28. November 2017

FLEXIBEL

27.11.2017

Florian

Wir brechen Richtung Dunedin auf - unser heutiges Ziel. Die Fahrt führt uns durch hügeliges, abwechslungsreiches Land, als ich neben der Straße einen Altwarentandler entdecke. Ich bremse uns ein und wir durchpflügen Unmengen an alten Gerätschaften, Teeservice, Tabakdosen, etc. Nachdem ich der Geschäftseigentümerin eine alte Gitarre gestimmt habe (was deren Wert verdoppelt hat), kommen wir ins Plaudern. Sie erzählt uns von den Sehenswürdigkeiten in der Gegend und so ändern wir unsere Pläne und fahren zum Leuchtturm in Moeraki.


Dort finden wir eine Vielzahl an Seelöwen (oder sind es Seerobben oder Seehunde - wer weiß das schon), die herumtollen. Pinguine, die es dort auch geben soll sehen wir nicht, aber Babsi ist auch so begeistert, denn sie hat noch nie Seelöwen in freier Wildbahn gesehen.



Nachdem wir diese witzigen Tiere genug bestaunt haben, spazieren am Strand zu den - in Moeraki weltberühmten - Moeraki Boulders. Da liegen, wie große Fussbälle, kugelrund abgeschliffene Felsen am Strand und laden zu stimmungsvollen Fotos ein.





Schließlich setzen wir unsere Fahrt nach Süden fort und kommen nach Warrington. In Warrington gibt es ein Naturreservat



mit traumhaftem Strand, den ich gleich einmal ablaufe und auf dem wir ein abendliches Fitnesstraining absolvieren.


Außerdem gibt es hier auch noch einen netten Campingplatz, der unser Nachtlager wird.


Dunedin werden wir erst morgen erreichen - man muss eben flexibel sein.

Kommentare:

  1. Sehr elastisch und sportlich....Bei uns hat´s heute 5-10 cm Schnee - natürlich mit dem dazu gehörenden Verkehrschaos...
    LG
    Peter

    AntwortenLöschen
  2. Hab gerade gegoogelt und festgestellt, dass, wenn ihr nach Dunedin fahrt in Edinborough ankommt..(Gälisch für Edinborough)

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Flo, du hast eine biologische Frage gestellt und da muss ich natürlich drauf antworten :)
    Seehunde und Seelöwen sind eigene Arten und gehören zur Überfamilie der Robben. Die Seehunde gehören zu den Hundsrobben, die Seelöwen zu den Ohrenrobben. Wenn ihr mal wieder einen Seelöwen seht: der hat ganz kleine Ohren. Bei den Seehunden (das sind die, die wie Walzen ausschaun) sieht man keine Ohren sondern nur Öffnungen am Kopf. Die Seelöwen sind am Land die geschickteren, mit denen werden auch Shows in Zoos gemacht, während Seehunde an Land eher behäbig sind.

    AntwortenLöschen