Sonntag, 4. Februar 2018

KANGOROO VALLEY

3.2/4.2.2018

Martina

Es hat in der Nacht mehrmals geschüttet, doch unser Wohnmobil ist trocken geblieben. In der Früh beschließen wir noch einen weiteren Tag inmitten der Eucalyptusbäume im Murramarang National Park zu verbringen. Erstaunlicher Weise haben wir hier sogar Internet und so verbringen wir einige Stunden im Internet, um einen passenden und preiswerten Flug für unseren Sommerurlaub in Österreich zu buchen.
Am späteren Nachmittag klart es auf und wir unternehmen noch einen Erkundungsspaziergang. Wir kraxeln über scharfkantige Felsen, überwinden teilweise akrobatisch manch eine Felsnischen, bis wir schlussendlich einsehen müssen, dass es doch keine Möglichkeit gibt in die Nachbarbucht zu gelangen. Lieber wieder zurück, denn es wird bald finster und die Flut hat auch bereits eingesetzt.


Am nächsten Morgen ist es Zeit wieder weiter zu fahren. Wir brauchen Wasser, Strom und müssen unsere Schmutzwassertanks entleeren. Ist in Australien, und mit unserer CamperMate App alles kein Problem. Rasch ist alles erledigt und wir fahren ins Kangoroo Valley.
Wir biegen nach Nowra vom Princess Highway ab und fahren 14 Kilometer ins Landesinnere. Dabei stoßen wir auf die schöne alte Hampden Bridge. Sie wurde von Ernest M. de Burgh geplant und 1898 gebaut.



Jetzt haben wir nur noch ein paar Kilometer bis zu unserem Campingplatz. Die Straße führt uns weiter durch den Wald als ich gleich neben der Straße etwas Stacheliges entdecke. Wir drehen um, und tatsächlich versucht sich gerade ein Schnabeligel vor uns zu verstecken. Das gelingt ihm nur bedingt, denn sein stacheliger Rücken schaut wunderbar aus dem Waldboden heraus. Florian versucht ihn mit einem Stock herauszulocken, aber das bleibt erfolglos.


Ich verordne Regungslosigkeit und das mit Erfolg. Schon nach wenigen Minuten schaut der kleine Schnabeligel auch schon wieder aus seinem Versteck. Seine lange Nase schaut neugierig in meine Richtung, und so lange ich mich nicht bewege, zeigt er sich unerschrocken. Der Schnabeligel ist ja eines der beiden eierlegenden Säugetiere Australiens. Ein besonderes Erlebnis und ich freue mich sehr.


Unser Standort für die Übernachtung ist wieder einmal traumhaft schön. Wiese, Hügel, Bach und viel Platz.