Mittwoch, 3. Januar 2018

KO-PA-PE-KÄ

02.01.2018

Martina

Wir machen einen Ausflug zu den Serpentine Falls. Diese liegen etwa 30 km südlich von Bernds Haus. Durch die schon länger anhaltende Dürre fließt relativ wenig Wasser über die rot-schwarzen Granitfelsen, aber die Temperatur ist angenehm kühl.



Die versprochenen Kängurus am Parkplatz haben heute keine Lust auf Touristen. Es ist nur eines hier, und dieses ist überhaupt nicht scheu und läßt sich sogar von uns streicheln.


Am frühen Nachmittag auf unserem Retourweg besuchen wir den Cohunu Koala Nationalpark. Brütende Hitze, staubige Wege führen durch die großzügigen Freigehege dieses Tierparks. Gleich zu Beginn liegen und schlafen die KOalas auf einem riesigen Eukalyptusstamm. Sie sind geduldige Fotomotive und verharren in den lustigsten Position. Wenn man Glück hat bekommt man einen treuherzigen Blick der jedes Menschenherz erwärmt.



Viele verschiedene PApageien und Kakadus bringen uns mit ihren "Hello" Rufen zum Lachen.



Etwas mehr Abkühlung haben die riesigen und beeindruckenden PElikane.


Das absolute High light sind aber die ngurus. Sie haben überhaupt keine Scheu und ich kann trotz ihrer Jungen ganz nahe an sie heran. So kann ich die Kängurubabys in vielen verschiedenen Entwicklungsstufen fotografieren.







Es ist wunderbar, und mein Wunsch ein Känguru im Beutel erleben zu dürfen ist in Erfüllung gegangen. Die Natur ist ein Wunder!!!