Dienstag, 23. Januar 2018

KLEINE RACKER

22./ 23.1.2018

Martina

Um 10 Uhr fahren wir mit unserem Camper auf die Fähre, und in 45 Minuten von Queenscliff nach Sorrento. Wir queren hiermit die große Einfahrt der riesigen Bucht von Melbourne.



Wir treffen einen uns nicht bekannten Onkel von Freunden von uns. Dieter ist vor 58 Jahren von Wien nach Australien ausgewandert und lebt mit seiner australischen Frau Anette in Cranbourne (am Stadtrand von Melbourne).


Die beiden empfangen uns sehr herzlich und wir genießen ihre Gastfreundschaft. Dieter besorgt extra für uns eine Presswurst, Känguruwürstel und herrliche Steaks. Es gibt natürlich viel über unser jetziges Leben zu erzählen, und auch Dieters Leben ist für uns sehr spannend. Wir quatschen und spielen Karten, trinken dabei herrlichen australischen Rotwein und es wird spät.



Das Frühstück ist dank Dieter in meinem Sinne, es geht rustikal und pikant mit scharfer Presswurst los. Heute zeigen uns Dieter und Anette "Phillip Island" im Süden von Melbourne. Wir schauen bei der bekannten Motorrad- und V8 Rennstrecke, dem "Phillip Island Circuit" vorbei.


Ein großer Teil der Insel ist Nationalpark, in dem die kleinsten Pinguine der Welt ihre Nester haben. Ein Platz ist für Touristen, die mit Autobussen angekarrt werden, viel Eintrittsgeld bezahlen und die Pinguine bestaunen können. Dieter und Anette wissen aber einen Platz, wo man die Pinguine gratis sehen kann. Nobbies Center ist ein weitläufiges Gebiet an der Steilküste, in dem unzählige Holznistboxen stehen, und durch diese Landschaft führt ein netter Holzpfad.


Wir haben Glück und es zeigen sich ein paar schüchterne,



aber auch ein tapferer Pinguin, der sich schon vor das kleine Schlupfloch seines Brutplatzes traut. Angeblich legen die Pinguine meistens zwei Eier ab und nicht selten werden auch beide erfolgreich ausgebrütet und großgezogen.



Wenn ihr genau schaut werdet ihr auch den zweiten kleinen Racker sehen. Wieder einmal ein toller Tag.