Donnerstag, 1. Juni 2017

KOROYANITU

30.05.2017

Martina

Bevor es zu den Wellen geht machen wir noch eine Ausflug in die Berge. Bei einem Inder auf dem Weg Richtung Nadi kaufen wir noch das von uns erwartete Gastgeschenk: ein Päckchen Kavapulver!


Wir biegen kurz vor Nadi von der Hauptstrasse ab und fahren 25 Kilometer auf einer relativ guten Schotterstrasse durch den tropischen Regenwald. Die Südseite von Viti Levu unterscheidet sich von der Westseite durch seine saftigen Regenwälder. Die riesigen Graslandflächen unseres letzten Ausfluges sind hier nur mehr ein seltener Anblick.



Wir queren zwei mal einen, auf Grund der geringen Regenmengen der letzten Tage, kleinen Fluss. Danach geht es steil bergauf zum Koroyanitu Nationalpark. Unser Auto stellen wir auf einer saftigen Grasfläche am Rande des Dorfes Navilawa ab. Das Kavapulver wird dankend vom Vertreter des Ortschefs angenommen und im Anschluss bekommen wir eine sehr informative 2 stündige Tour durch einen kleinen Teil des Nationalparks.




Diese Dorf möchte auch in weiterer Zukunft ohne Strom, TV etc leben. Sie wollen sich ihre Idylle erhalten und leben im Einklang mit der Natur. Sie haben von Orangen, Mandarinen, Limetten, Maracuja, Mango, Papaya, Kaffee, viele verschiedene Wurzelgemüse, Hühner, Schweine etc alles, was sie zum Leben benötigen. Mangel an frischem Wasser kennen sie nicht und so leben sie ein friedliches Leben in einem Dorf von ca. 100 Menschen.


Am Ende bekommen wir noch Kostproben ihrer einfachen aber guten Speisen: Kallalulaibchen, frittierte Melanzani, gekochte Manjokwurzeln und Maracuja-Limettensaft.


Diese Menschen leben bewusst nachhaltig und schonen ihre Resourcen für ihre Nachkommen. Glücklich und bewusst im Einklang mit der Natur.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen