Sonntag, 4. Juni 2017

MIT DER WELTKLASSE AUF DU UND DU

03.06.2017

Florian

Natürlich muss ich auch versuchen zu surfen. Mit dem winzigen Brett, das ich in St.Kitts geschenkt bekommen habe, bin ich chancenlos, aber ich habe ja noch meinen Windsurfer. Also gehe ich mit Roman auf der "Namotu Left" Welle surfen. Ich bin dort der einzige mit einem Windsurfbrett, aber dafür schaffe ich es doch einige Male eine Welle zu erwischen und sogar am Bord zu stehen, bevor es mich ins Wasser haut.


Roman erklärt mir die "Sufer-Etikette"; dass man sich etwa nicht auf der Welle vordrängt. Diese Etikette  kenne ich nicht, und daher komme ich der 6-fach Weltmeisterin Stephanie (irgendwie) in den Weg - ich wusste zu dem Zeitpunkt ja auch noch nicht, wer sie ist; nur dass sie ein wenig besser Surfen kann als ich, das habe ich gleich gesehen. Na das wird schon noch.


Nach zwei Stunden bin ich fix und fertig, habe zwei aufgeschundene Knie und einen Brustkorb, der vom Am Brett liegen schmerzt. Surfen ist schon eigenartig: 99 % der Zeit verbringt man mit Paddeln und auf die Welle warten, 1 % wird tatsächlich gesurft (und bei mir reduziert sich das Surfen sicher noch um den Faktor 10).

Roman ist jedenfalls glücklich, und drum sind wir ja da.


Am Ende besuchen wir noch die kleine Insel Namotu mit gleichnamigem Surfer-Resort.


Ein Surfer stellt uns die Eigentümerin vor und wir fragen, ob wir hier ein Bier trinken dürften. Wir dürfen, aber um 14 F$  ist es geschmalzen teuer. Roman erklärt uns später dass der Surfer, der uns die Eigentümerin vorgestellt hat Mick Fanning war - 3-facher Weltmeister (sorry - aber ich bin sicher die kennen unseren Marcel Hirscher auch nicht).

Wir segeln also zur Nachbarinsel Tavarua mit gleichnamigem Resort.


Dort wollen wir ebenfalls die Insel erkunden - geht  nicht, Privatinsel. Man will uns hier nicht. Na dann halt nicht; dabei sind wir mit zwei Surfern mit zusammen 9 Weltmeistertiteln praktisch per Du.


1 Kommentar:

  1. Sogar in ORF1 habe ich heute einen Bericht gesehen:

    Die World Surf League macht derzeit Station auf Fiji. Der fünfte von elf WM-Bewerben ist eines der ganz großen Saison-Highlights. Gleich zum Auftakt haben die Profis eine spektakuläre Show abgezogen.

    Namentlich wurdet ihr nicht erwähnt..... bitte weiterüben ....

    AntwortenLöschen