Freitag, 9. Juni 2017

PLANTATION PINNACLE

06.06.2017

Martina

Der Wind hat ordentlich aufgefrischt und an Surfen ist bei diesen Bedingungen nicht zu denken. Auch der Surf Weltcup ist bis Freitag einmal eingestellt. Rasch finden wir ein geeignetes Ersatzprogramm und das heißt Tauchen.

In der Musket Cove Marina liegt Informationsmaterial über die möglichen Tauchplätze in der Mamanuca Gruppe. Andere Taucher haben uns "Plantation Pinnacle" empfohlen, dieser soll der schönste der 25 Tauchplätze in der Region sein.


Wir nehmen Toni und Katharina von der SY Tactical Directions auf unserer Esperanza. Gemeinsam suchen wir die angeblich durch Plastikflaschen gut markierte Tauchstelle. Nach längerem Suchen finden wir die Stelle und können sogar an einer der beiden Trossen unsere Esperanza trotz 20 Knoten Wind festmachen. Roman und Katharina gehen sowieso nicht tauchen und können unsere Esperanza gut bewachen.


Zugegeben, ich habe mir natürlich etwas schönes erwartet, aber leider! Die Sicht ist schlecht, das Meer ist aufgewühlt und so tauchen wir an der Trosse ab, um ja nicht von der Strömung abgetrieben zu werden.


Der große Korallenkopf (Pinnacle) beginnt auf 8 Meter und führt bis auf eine Tiefe von 30 Meter. Wir umkreisen den Unterwasserfelsen 3 Mal und entdecken einen kleinen Weißspitzenhai im Sand liegen,


einen Rotfeuerfisch in einer Felsnische,


ein an die Felswand geklebtes Fischlaichnest


und einige Weichkorallen. Dazu ist zu sagen, dass es unglaublicher Weise die ersten Weichkorallen seit Beginn unserer Reise sind.


Taucher können sich eine Weltumsegelung sparen. Das Rote Meer ist tausend mal schöner, bunter und nicht so weit entfernt von Österreich.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen