Donnerstag, 3. August 2017

DIE NEBEL LICHTEN SICH

Florian

02./03.08.2017

Wir fliegen um 23:30 Uhr von Los Angeles los. Der Flug ist angenehm und so kommen wir nach gut 11 Stunden am 03. August (wir fliegen über die Datumsgrenze und verlieren einen ganzen Tag) um 05:50 Uhr in Fiji/Nadi an.


Bei der Einreise gibt es natürlich Unklarheiten über die Berechtigung unserer Einreise und wir werden in ein Hinterzimmer gebeten. Dort kann ich die Situation erklären und auf Grund unseres Rückflugtickets geht die Einreise in Ordnung. Den Facilitation Letter bekommen wir jedoch nicht. Was ich da alles zu hören bekommen, wie und wann der zu erlangen ist, zeigt mir, dass die Behörden nicht wirklich wissen, was sie tun. Egal wir sind einmal da.

Unser Gepäck ist vollzählig angekommen, doch werden wir beim Zoll nach dem Durchleuchten unseres Gepäcks an die Seite gebeten und die Beamten der Biosecurity nehmen Martina den vakuumverpackten Speck - 7 Stück - aus ihrem Handgepäck. Das ist behördlich jedoch kein Problem, da wir alles brav deklariert haben. Interessanter Weise werden die weiteren 15 Stück Speck und Wurst in unserem Großgepäck nicht beanstandet; unser Verlust hält sich also in Grenzen.

Weiter gehts zur Mietwagenzentrale - ich habe bei Hertz einen VW Polo für zwei Tage gemietet. Als ich die bezahlte Reservierung vorlege, meint man nach längerer telefonischer Rücksprache mit deren Zentrale, die Reservierung sei storniert und der abgebuchte Betrag zurück überwiesen. "Na super", denke ich - kein Auto - als das Telefon nochmals läutet. Auf einmal haben wir doch ein Auto, das Geld wurde doch nicht zurück überwiesen - Willkommen in Fiji! Wir bekommen einen Toyota Prius Hybrid, der Surfer passt mit dem "Schuhlöffel" hinein.



Und jetzt zu Fiji Airways. Als ich das Rückflugticket von Fiji nach Los Angeles storniere, dass ich gestern zwecks Einreiseerlaubnis gebucht habe, fragt man mich lediglich nach dem Grund. Ich teile mit, dass wir mit dem Schiff ausreisen und der Flug ist storniert. Noch habe ich das Geld vom Ticket nicht am Konto, aber wenn, dann scheint das Einreisesystem von Fiji doch ein wenig verbesserungsfähig.

Unser Mietauto erweist sich ohne Bedienungsanleitung ein wenig widerspenstig und will sich nicht bewegen. Dafür sind die Bedienungselemente in japanisch angeschrieben. Irgendwann rollt das Auto dann doch an - spannend.

Schlussendlich kommen wir gut in der Vuda Marina an, unsere ESPERANZA liegt brav an ihrem Platz. Alles ist da, alles in Ordnung, alles funktioniert, alles springt an - schon angenehm, wenn einmal etwas gleich funktioniert.


Nachdem wir alles ausgeräumt haben fahren wir noch nach Lautoka, um unsere Mobiltelefone und Internet für Fiji zu aktivieren. Wir sind also ab sofort am Handy unter +679 8355385 erreichbar. Fiji du hast uns wieder!

Kommentare:

  1. Jahr für Jahr diesen Kulturschock zwischen Oesterreich und irgendwo...
    Startet gut ins nächste Jahr!

    AntwortenLöschen
  2. Ihr braucht noch ein bischen Logistiknachhilfe.....das naechste Mal den Surfer einfach aufs Dach legen und mit zwei Seilen (hast als Segler eh immer bei dir) durch die offenen Seitenfenster verzurren, sicherheitshalber auch noch eine Leine nach vorne zur Stossstange ;.-))
    Liebe Gruesse aus Wien,
    Sylvia+Helmut

    AntwortenLöschen