Sonntag, 5. August 2018

ANKUNFT KUPANG

2.8./3.8.2018

Martina

Die zweite Hälfte unserer Überfahrt nach Indonesien bringt keinerlei Veränderungen. Wir haben Flauten, leichte Brisen und teilweise Winde von überall. Florian spielt sich mit der Segelstellung während ich ein Körbchen nach dem anderen flechte.

Die Einfahrt in den Kanal um Kupang zu erreichen schaffen wir erst bei Nacht, und so lassen wir uns sicherheitshalber 5 Stunden am offenen Meer treiben. Es gibt angeblich viele unbeleuchtete Fischerboote und unzählige Bojen auf dem Weg nach Kupang und so warten wir lieber auf den Tagesanbruch.


Nach einigen Problemen mit der Startbatterie schaffen wir den Kanal problemlos und wir lassen den Anker auf 9 Metern Wassertiefe fallen. Die Stadt wirkt im ersten Moment nicht sehr aufregend und irgendwie kommt dieses mal kein Glücksgefühl in mir auf.


Unsere Überfahrt ist nach genau 6 Tagen beendet, wir haben 507 Seemeilen zurückgelegt und dabei nur 18 Motorstunden benötigt.

Die Herrschaften von der Zoll- und Gesundheitsbehörde kommen bereits nach 30 Minuten zu uns an Bord. Florian füllt Unmengen von Zetteln aus, während die anderen jede Lade und alle Kästen öffnen und Fotos machen. Keine Ahnung wen oder was sie suchen, gefunden haben sie nichts. Sogar meine beiden Pflanzen unter der Sprayhood geben ihnen keinen Anlass etwas zu beanstanden.

Im Anschluss ihres Besuches dürfen wir die gelbe Einreiseflagge entfernen und wir werden gebeten an Land zu gehen und die weitere Einreiseprozedur zu erledigen. In dem extra für die Sail Indonesia Rally eingerichteten Einreisebüro erfahren wir erstmals die Langsamkeit der Indonesier. Obwohl alle sehr freundlich und willig sind dauert es dann knappe 3 Stunden bis Florian alles erledigt hat.


Wir gönnen uns ein Ankunftsbier und dann unternehme ich einen ersten Bummel durch Kupang. Eine Runde shoppen wäre jetzt eine tolle Sache, aber es gibt nur chinesisches Plastikklumpert und jede Menge Messer und Werkzeug. Naja dann kaufe ich eben nichts und genieße nur einen netten Spaziergang durch das indonesische Treiben.


1 Kommentar:

  1. Jetzt verratet es schon - was hat sich der Florian gekauft? Eine Hacke, den Gashaxn oder eine Säge?? Der ist doch dort sicher net nur vorbeigegangen.....
    LG aus Wien S+H

    AntwortenLöschen