Mittwoch, 1. August 2018

ALLES HAT ZWEI SEITEN

31.7./1.8.2018

Martina

Wie angenommen sind wir das langsamste Schiff der Regatta. Wohl auch deshalb weil Florian nicht motoren will. Es ist auch nicht notwendig, denn wir haben viel Zeit, und die Wellenbedingungen sind sehr angenehm. Ja alles hat "zwei Seiten"! Mein Pflaster hinter dem Ohr beschert mir eine seekrankheitsfreie Überfahrt, und so versuchen wir unsere Schneckenfahrt zu genießen. Es bleibt viel Zeit zu lesen, flechten, kochen, schlafen und kleinere Wartungsarbeiten zu erledigen. Auch die Nachtwachen sind bei diesem gemütlichen Wellenbild kein Problem. Ich nehme an es liegt daran, dass wir während unserer Freiwachen wirklich gut schlafen können. Den Jet Lag aus Österreich haben wir hinter uns gelassen und so segeln wir langsam aber sicher Indonesien entgegen.


Die Esperanza ist brav, wenngleich ich das Gefühl habe, dass sie unterfordert ist. Wir segeln zwischen 1,5 - und 5,0 Knoten und das ist mehr ein Adriasegeln als Hochseesegeln.


Hoffentlich vertreibt uns die Strömung nicht nach Afrika, denn wir würden ganz gerne spätestens am 3.8.2018 in Kupang ankommen.

Unsere Position vom 1.8.2018 17 Uhr UTC: 10°54,588´S 125°32,540´O.