Freitag, 29. September 2017

SANIERUNGEN

28./29.09.2017

Florian

Einige Dinge gehören auf der ESPERANZA repariert. Am vordringlichsten ist der Bugspriet - das ist das Stangl, das da vorne am Bug herausschaut. Der Stahlring, an dem das Wasserstag, das Vorstag der Genua und die beiden seitlichen Abspannungen befestigt sind hat sich zu sehr ins Holz gedrückt, da muss ich etwas dagegen unternehmen.



Also habe ich alles abgebaut und die "Holznase" aus dem Bugspriet gezogen.



Mit Epoxykitt und Glasfaser bessere ich das eingedrückte Holz aus und verstärke alles.



Mit einem schwarzen Plastiksack ummantle ich das aushärtende Epoxy, um es in der Sonne zu erhitzen und dadurch bessere Festigkeit zu erreichen (kleiner Tipp vom Schiffsnachbar). Jetzt muss ich nur noch abschleifen und lackieren, dann kann ich alles wieder zusammenbauen und dann sollten wir gut gerüstet für die Überfahrt nach Australien sein.


Auch unser Dingi braucht Zuwendung. Immer mehr Wasser dringt in den doppelten GFK-Boden ein. Also will ich diesen Zwischenraum mit PU-Schaum auffüllen, um das Wasser draußen zu halten. Ich habe noch eine Dose an Bord, doch als ich sie verwenden will ist das Ventil verstopft. Kein Problem, ich habe ja eine Bohrmaschine und so bohren ich das Ventil auf. Das hätte ich nicht machen sollen. Peng! macht es und dann ist alles voll mit PU-Schaum.






Das Reinigen hat lange gedauert - das Zeug klebt unglaublich. Irgendwo werde ich hier hoffentlich PU-Schaum finden und dann gibts einen neuen Versuch.

1 Kommentar:

  1. Zuerst mal: Gratulation und SUPER zum wohlbehaltenen Anlanden in Neu Kaledonien. Und kleiner Tipp vom Hausherrn: PU Schaum nur im absoluten Notfall im feuchten Zustand entfernen, das gibt immer Flecken. Habe gelernt, dass man PU Schaum einfach aushärten lassen kann, dann geht er von den Oberflächen (auch der Fassade....) recht gut weg..
    LG Angela & Peter

    AntwortenLöschen