Samstag, 2. Juni 2018

KALT - WARM

1.6.2018

Florian

Mit Sonnenaufgang um 06:30 Uhr gehen wir Anker auf. Es liegen 340 Seemeilen bis zu den Wessel Islands vor uns, wo wir - quasi auf halbem Weg nach Darwin - einen Zwischenstop einlegen wollen. Wir hoffen bis Sonntag dort zu sein. Wind ist gut angesagt.


Leider nur angesagt, denn als wir in die Endeavour Straße einbiegen ist wenig bis kein Wind. So motoren wir ein Stück, bis endlich ein Lüftchen aufkommt. Mit etwa 4 Knoten schieben wir uns nach Westen, dafür ist wenig Welle - noch. 30 Meilen später ist die Endeavour Straße zu Ende und die Wassertiefe fällt von 5-10 m auf 20-30 m ab. Die Arafura See ist seicht; bis Darwin ist das Wasser nie tiefer als 60 m. Vielleicht ist das der Grund für die ungemütlichen Wellen. Es haut uns ordentlich hin und her.


Wir segeln Butterfly, doch der Wind kommt unangenehm aus 120° BB, sodass die an BB gesetzte Genua oft einfällt. Und dann ein Aufschrei von Martina:"Spinnakerbaum bei der Genua gebrochen!" Nicht schon wieder! Es ist mir noch immer ein Rätsel, wie das passieren kann.

Bei "Hochschaubahnbedingungen" säge ich den Baum ab und verkürze ihn um ca. 1 m. So gehts einige Zeit weiter, bis der Wind noch mehr nach Süden dreht. Also alles abbauen und nur die Genua auf Steuerbord. So geht es langsam in die Nacht. Bei diesem Tempo schaffen wir Sonntag sicherlich nicht. Derzeit bekommen wir es wieder einmal kalt - warm ab! Durchhalten (wir haben eh keine Alternative)!