Donnerstag, 19. Oktober 2017

PREDICT WIND

19.10.2017

Florian

Wir bereiten uns auf unsere Überfahrt nach Australien vor. Nächste Woche werden wir aufbrechen. Allerdings planen wir einen Umweg über das Chesterfield Reef, das zu Neu Kaledonien gehört, unbewohnt und ein Naturparadies ist. Der Abstecher über Chesterfield verlängert unsere Strecke nach Bundaberg um ca. 120 sm (900sm statt 780sm), dafür können wir nach einigen Tagen eine Pause einlegen.

Ich habe beim Kiten Jon Bilger kennen gelernt; sehr netter Kerl. Er hat für das Team Alinghi die Wettervorhersage gemacht und nach Beendigung des Projekts dieses Programm übernommen, das nun als Predict Wind Seglern wie uns die Routenplanung erleichtert.  https://www.predictwind.com/

Was wollen wir Segler vor einer Überfahrt wissen? Wann sollen wir lossegeln und wo ist die beste - also schnellste und bequemste - Route für den angesagten Wind. Und selbstverständlich wollen wir auf der Überfahrt die Wetterdaten täglich aktualisiert haben. All das bietet Predict Wind und Jon hat mir das Programm zum Testen zur Verfügung gestellt und ich werde es daher auf Herz und Nieren testen.


Das Programm war selbst für mich als nicht allzu versiertem am Computer einfach zu erlernen. Man kann seine Schiffsdaten (also welche Geschwindigkeit das Schiff bei welcher Windstärke auf welchem Kurs segeln kann) vorgeben und ebenso angeben, welche Windstärke und Wellenhöhe man vermeiden will. Dann errechnet das Programm unter „Departure Planning“, wann der beste Zeitpunkt zum Ablegen wäre und welche Route man segeln soll. Auf hoher See kann man sich die aktuellen Wetterdaten für das „Weather Routing“ in kleinen Datenpaketen  von 6 kB auf diversen Wegen – insbesondere auch über Kurzwellenradio (SSB), was für uns wichtig ist - herunterladen, sodass man seine Route laufend überprüfen und die beste Route segeln kann.


Die grafische Aufarbeitung ist übersichtlich und leicht verständlich und es gibt auch eine Tabellenform der Daten. Das Um und Auf einer Wettervorhersage ist natürlich, ob sie stimmt und da bin ich neugierig. Predict Wind bietet diesbezüglich etwas Besonderes: es hat vier Wettermodelle, die man vergleichen kann. Die Vorhersage auf Grundlage der Wetterrohdaten der USA, die Vorhersage der von Predict Wind überarbeiteten Fassung der Wetterrohdaten der USA, die Vorhersage auf Grundlage der Wetterrohdaten von Europa und die Vorhersage der von Predict Wind überarbeiteten Fassung der Wetterrohdaten von Europa – im Vergleich dieser vier Wettermodelle bekommt man denke ich die bestmöglich Wettervorhersage. Für das Team Alinghi - immerhin Americas Cup Sieger - hat es gereicht, also hoffe ich, dass es auch für uns funktionieren wird. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt!